Was sind Espressomaschinen?

Sie brauchen Kaffee früh morgens, um in die Gänge zu kommen? Oder wollen mehrmals täglich das schwarze Gold genießen? Seit Jahrhunderten wird Kaffee in allen möglichen Formen getrunken. Jedoch hat sich in den letzten Jahren der Espresso als der schnelle Mustermacher bzw. flotter Kaffee für zwischendurch herauskristallisiert. Und für diese Art von Kaffee gibt es auch eigenen Maschinen, die Espressomaschinen.

Was sind Espressomaschinen?

Das ist nicht so leicht gesagt, eine ordentliche Espressomaschine wird durch drei sehr wichtige Elemente definiert. Die Pumpe, der Kessel/Wärmetauscher und die Blühgruppe, diese drei Gruppen sind unumgänglich für die Espresso Herstellung und wirken besonders auf das Aroma des schwarzen Goldes. Erster Punkt, die Pumpe – sie soll den hohen Druck für den späteren Brühvorgang erzeugen, man kennt sicher das Zischen bei der Maschine, das wird durch den erhöhten Druck erzeugt.

Espressomaschinen

BILD PRODUKT BEWERTUNG BESCHREIBUNG PREIS ANGEBOT
1 DeLonghi EC 155 Espressomaschine
Produktbeschreibung › Preis nicht verfügbar
2 Cucina di Modena ES-1050
Produktbeschreibung › 299,90 € *

* inkl. MwSt. | am 22.07.2018 um 23:22 Uhr aktualisiert

3 DeLonghi Espressomaschine EC 330 S
Produktbeschreibung › Preis nicht verfügbar
4 Espressomaschine ES-800.retro
Produktbeschreibung › 39,90 € *

* inkl. MwSt. | am 22.07.2018 um 23:13 Uhr aktualisiert

5 Kenwood ES 021 kMix Espressomaschine
Produktbeschreibung › Preis nicht verfügbar
6 ECM ESPRESSOMASCHINE CLASSICA II
Produktbeschreibung › 1.098,00 € *

* inkl. MwSt. | am 22.07.2018 um 20:42 Uhr aktualisiert

Die meisten dieser Pumpen werden heutzutage elektrisch betrieben, dabei erzeugt die Rotationspumpe im Vergleich zur Vibrationspumpe bei Weitem mehr Druck, ist aber auch teurer und braucht mehr Platz. Der Kessel, in dem das Wasser auf die richtige Temperatur gebracht ist sozusagen der wichtigste Part einer Espressomaschine. Wobei hier unterschiedliche Kessel zum Einsatz kommen können, je nach Ausstattung kann die Brühgruppe und Dampflanze (stoßt heißen Dampf für die Milchschaumgewinnung aus) aus einem Kessel, den sogenannten Einkreiser bedient werden, oder aber getrennt aus einem Zweikreiser oder einem Dualboiler.

Der Dualboiler ist derzeit das „non plus ultra“, durch ihn können Dampf und Wasser in beliebig einstellbaren Druck und Temperatur vorbereitet werden, damit man sich „seinen“ Kaffee nach eigenen Wünschen brühen kann, ohne Druckabfall und gleichbleibend hoher Temperatur. Zur Erklärung, jeder Unterschied bei Druck und Temperatur löst aus dem Kaffee andere Aromen und Inhaltsstoffe heraus, z.B. bei zu hoher Temperatur können säuerliche Inhaltsstoffe in den Kaffee kommen, was dem Genuss nicht unbedingt zum Vorteil verhilft. Und zu guter Letzt die Brühgruppe, die bei den besten Espressomaschinen stets die selbe Temperatur hält, um einen gleichmässig guten Kaffee zu bekommen.

Ein Einkreiser empfiehlt sich für kleine Haushalte, in denen wenige Espressi getrunken werden, er kommt günstiger und ist auch um einiges kleiner als Dualboiler oder Zweikreiser. Sollten sie aber „der“ Espresso-Trinker sein, in hoher Frequenz das schwarze Gold geniessen und mehrmals hintereinander oder gleichzeitig Espressi brauen wollen, dann ist ihr Geld am besten in einer hochwertigen Espressomaschine ab 1.000€ angelegt. Was sind Espressomaschinen? Diese Frage könnte man noch Seite um Seite weiter ausführen, das Wichtigste sollte jedoch geklärt worden sein.